Festival

noch…

Tage
Stunden
Minuten

Musikfest Blumenthal

Spätestens während der Pandemie mit all ihren Einschränkungen und den Wegfall so vieler Veranstaltungen wurde eines deutlich: Musik ist ein enorm wichtiger kultureller Bestandteil unseres Lebens. Musik bewegt uns, rührt unser Herz und verbindet uns. Ohne Musik wird es still, einsam und leer. In diesem Sinne wollen wir mit Hilfe der Musik Menschen wieder zusammenbringen, Gemeinschaft stiften, die Spaltung und Leere der Pandemiejahre überwinden und vorallem, und das ist das wichtigste: Lust auf Musik machen.

Wie immer in der Kunst sind dazu zwei Dinge nötig: Leidenschaft und gute Qualität. Erstere bringen wir im Überfluss mit, denn das Musikfest Blumenthal ist für uns ein ganz großes Herzensprojekt. Für die Qualität bringen wir Künstler*innen nach Blumenthal, die sonst nur auf den großen Bühnen der Metropolen zu hören sind. Hier kommen Musiker*innen aus den besten Ensembles und Orchestern Deutschlands zusammen und sind vor Ort hautnah und authentisch erlebbar. Mit der „Camerata Vitilo“ ist es gelungen, einen einzigartigen Klangkörper und kulturellen Botschafter der Region zusammenzuschmieden, der seinesgleichen sucht.

Die unmittelbare emotionale Wirkung von Musik möchten wir zudem nutzen um ein Thema zu transportieren, das uns auf der Seele brennt: unser Klima. Wissenschaftliche Argumente und Fakten erreichen unseren Verstand, die Musik erreicht unsere Herzen und deshalb sind wir der festen Überzeugung, dass wir mithilfe der Musik mehr erreichen können als ein schönes Erlebnis.

Wir vereinen Musik und Klimaschutz miteinander, sowohl organisatorisch als auch inhaltlich und machen beides für unsere Besucher erlebbar und emotional begreifbar. Wir wollen als Vorbild für die Branche dienen und Impulsgeber für unser Publikum sein. Seit seiner Gründung in 2021 wird unser Festival klimaneutral ausgerichtet.

 

Was gehört hier bereits dazu?

  • Wir drucken sämtliche Drucksachen (Festivalwerbung, Programmhefte, etc.) klimaneutral auf zertifiziertem Recyclingpapier.
  • Die Verpflegung vor Ort ist zu nahezu 100% bio. Das Restaurant vor Ort ist Bioland zertifiziert. Wo es möglich ist, wird konsequent auf regionale Produkte gesetzt.
  • Es gibt ein großes vegetarisches und veganes Angebot in der Gastronomie.
  • Abfallvermeidung und konsequente Mülltrennung gehören genauso dazu wie ein Komplettverzicht auf Einweggeschirr.
  • Die benötigte Energie kommt zu 100% aus erneuerbaren Quellen.
  • Ein Großteil unserer Musiker*innen reist mit der Bahn an. Flüge versuchen wir wo irgend möglich zu vermeiden. Die An- und Abreise der Musiker*innen wird selbstverständlich auch kompensiert.
  • Unsere Website wird klimaneutral gehostet.
  • Nicht vermeidbare CO2 Emissionen werden über die ClimatePartner GmbH und entsprechende Klimaschutzprojekte ausgeglichen.
  • Wir pflanzen dieses Jahr 200 Bäume über ecosia (grüne Suchmaschine), die dem Klimawandel entgegenwirken.

 

Für die folgenden Jahre sind viele weitere Dinge geplant, die wir zum Thema Klima umsetzen wollen. Ein paar Stichpunkte dazu: Müllvermeidung und Ausgleich über „schwarzes Gold“, Einbindung von Initiativen über Infostände und Mitmachaktionen, Wanderkonzert mit Klimapitches, Aus Kinderkonzert wird Familientag mit verschiedensten Aktivitäten rund um Landwirtschaft und gutes Essen, Schnippelparty mit krummem Gemüse, und und und.

Nah zur Stadt Aichach, aber dennoch abgelegen und ruhig inmitten der Natur, liegt unser Spielort Schloss Blumenthal. Unser Einzugsgebiet liegt bewusst zwischen Augsburg und München, damit wir viele Menschen aus der ländlichen Region erreichen.

Blumenthal ist kein Ort für abgehobene, elitäre Veranstaltungen. Es geht um Offenheit, Vielfalt und soziales Engagement. Diese Haltung liegt auch unserem Musikfest zugrunde, weshalb wir unsere Eintrittspreise so niedrig halten, dass jede/r es sich leisten kann dabei zu sein. Zudem spenden wir für bedürftige Menschen aus der Region Tickets z.B. über die Tafel. Unsere Konzerte stehen allen interessierten Menschen offen, sowohl erfahrenen Klassikfans als auch völlig unerfahrenen neugierigen Besucher*innen. Allein schon die Atmosphäre und die Räumlichkeiten vor Ort sorgen dafür, hier Hemmschwellen abzubauen. Hier kann jede/r kommen wie er oder sie sich wohlfühlt, die schicke Abendgarderobe darf auch gerne zuhause bleiben.

Auch in unserem Programm finden sich diese Grundsätze wieder: Eine kurze persönliche Konzerteinführung ist selbstverständlich, genauso wie ein Kinderkonzert für Familien und Schulklassen aus der Region. Mit einem musikalischen Blick „über den Tellerrand“ sollen Zielgruppen angesprochen werden, die nicht in erster Linie klassische Musik auf dem Schirm haben. So kommt ein bunt gemischtes Publikum zustande und die Musik nah an die Herzen vieler Menschen.

Außerdem richten wir uns mit einem besonderen Angebot in Zukunft auch an Jugendliche und junge Erwachsene aus der Region: Die Musiker*innen unseres Festspielorchesters „Camerata Vitilo“ geben jungen Musikbegeisterten aus der Region die Chance gemeinsam mit ihnen zu musizieren. So wird im Voraus an unser Festival mit Schüler*innen von Musikschulen aus der Region ein gemeinsames Programm erarbeitet und dann beim Festival präsentiert. Im Anschluss an ihr eigenes Konzert sind die jungen Musiker*innen eingeladen am Abend eines der Highlight Konzerte vor Ort kostenfrei mitzuerleben.

Festival Leitung

georg_arzberger

Gründer und Künstlerischer Leiter:

Georg Arzberger ist einer der profiliertesten Klarinettisten unseres Landes und ist seit dem Sommersemester 2019 Professor für Klarinette an der Hochschule für Musik und Theater München. Er war seit 2017 als Professor an der Karlsruher Musikhochschule und zuvor seit 2006 im Orchester der Deutschen Oper Berlin beschäftigt. Ein weiterer wichtiger Teil seiner Tätigkeit war schon immer die Kammermusik, nicht nur als Musiker, sondern auch als Organisator mehrerer Konzertreihen, die er mit viel Leidenschaft betreut und plant.

Georg Arzberger wurde 1981 in Aichach geboren und erhielt seine musikalische Ausbildung zunächst als Jungstudent bei Prof. Harald Harrer in Augsburg, bevor er 2001 sein Studium bei Prof. Martin Spangenberg an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar aufnahm.

gedi

Gründerin und Geschäftsführerin:

Gertrud Deckers hat bereits während ihres Studiums in „Management Sozialer Innovationen“ an der Hochschule München als Kulturmanagerin für verschiedene Organisationen gearbeitet. Unter Anderem für die Jeunesses Musicales Deutschland. Die zweite große Leidenschaft neben der Kultur gilt Nachhaltigkeitsthemen. Das führte sie 2013 als Eventmanagerin zur internationalen NGO Plant-for-the-Planet und anschließend zur Gründung eines Social Business, das sie als Geschäftsführerin leitete. Nach einer „Pause“ als junge Mama ist sie nun wieder im Kulturbereich aktiv.

Presse

Pressemitteilungen

Presse Artikel

Verein

Träger des Musikfestes Blumenthal ist der gemeinnützige Verein „Musikfest Blumenthal e.V.“.
Der Verein wurde Anfang 2021 gegründet und hat seinen Sitz in Dachau.

Fördermitglieder des Vereins ermöglichen durch ihre Unterstützung die Durchführung des Festivals. Nur mit dieser Unterstützung kann das Festival als feste Größe in der Region etabliert werden. Wir sind sehr dankbar dafür!

Unser Festival steckt noch in den Kinderschuhen. Um es in den kommenden Jahren zu einer etablierten, wichtigen Kulturveranstaltung in der Region auszubauen, benötigen wir weitere Unterstützung.
Unser Festival und die Vision dahinter sagt Ihnen zu? Dann werden auch Sie Fördermitglied.

Schicken Sie uns eine Mail. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

schorsch
Ihr Ansprechpartner

Georg Arzberger

03.

Sept

Samstag
10:30 Uhr

Kinderkonzert

Programm:

DER WIND UND DIE 13 GESCHWISTER – W. A. MOZART „GRAN PARTITA“

Die Mutter der 13 tapferen Geschwister ist krank. Somit machen sich Alfalfa, Berta, Costa, Doro, Emil, Frauke, Golo, Herta, Ivo, Java, Kalle, Lola und der kleine Mino auf die Suche nach einem Heilmittel. In der heißen Wüste, im dunklen Wald, im wilden Meer und auf dem hohen Berg glauben sie zunächst, nichts Besonderes gefunden zu haben, das ihre Mutter heilen kann. Doch ihr Mut und Zusammenhalt bringen die tapferen Geschwister unverhofft an ihr Ziel.

Nicht nur in der Geschichte spielt der Wind eine besondere Rolle. Auch auf der Bühne würde ohne bewegte Luft nicht viel passieren. Mit ihren Blasinstrumenten und der Serenade „Gran Partita“ von Wolfgang Amadé Mozart hauchen die Musikerinnen und Musiker dem Märchen „Der Wind und die 13 Geschwister“ Leben ein und nehmen das Publikum mit auf eine abenteuerhafte Reise.

Konzept & Erzählung: Ingrid Hausl

Ab 5 Jahren

Das Konzert bietet einen wunderbaren Anlass für einen Familienausflug nach Blumenthal mit anschließendem Brunch/Mittagessen im Biergarten des Schlosses.

Künstlerin:

ingrid_hausl

Ingrid Hausl (geb. Hutter) wurde 1983 in Siebenbürgen geboren. Nach der Aussiedlung begann sie im fränkischen Herzogenaurach ihre musikalische Ausbildung, die durch das Jungstudium und Studium bei Prof. Karsten Nagel an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg fortgeführt wurde. Ihr künstlerisches Diplom erhielt sie 2010 in der Klasse Prof. Georg Klütsch an der Musikhochschule Köln.
Um neben Orchesterspiel und Kammermusik vermehrt in Kontakt mit dem Publikum – insbesondere mit Kindern und Jugendlichen – zu gelangen, absolvierte Ingrid Hausl zusätzlich zu den Instrumentalstudiengängen den Masterstudiengang Musikvermittlung/Konzertpädagogik am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg und schloss ihn 2014 mit „Master of Arts“ ab. Durch ihre Masterarbeit „Konzeption und Umsetzung von Kinderkonzerten – Notwendigkeit, Leitfaden und Praxisbeispiele“ entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Entwicklung kindgerechter Konzerte. Seither entwirft, moderiert und spielt sie Konzerte in verschiedenen Besetzungen, um junge Zuhörer*innen für das Phänomen Musik zu begeistern.
Um ihre Ausbildung besonders in nonverbalen Bühnensituationen abzurunden, absolvierte Ingrid Hausl 2018 die Augsburger „Antihelden¬akademie – Schule für Clowns“.
Neben Aufführungen von Kammermusikprogrammen an zahlreichen Schulen schrieb sie musikalische Geschichten und Konzepte für die Deutsche Radio Philharmonie, die Münchner Symphoniker, das Folkwang Kammerorchester, das Acelga Quintett sowie die Munich Brass Connection und moderierte regelmäßig die Babykonzerte des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn sowie des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt. Ihre Stücke werden und wurden u.a. an der Staatsoper Hamburg, dem Staatstheater Weimar, mit der Jenaer Philharmonie, in der Glocke Bremen, beim Beethovenfest Bonn, beim Festival International d’Echternach (Luxemburg), bei „Styriarte“ (Österreich), am Landestheater Niederbayern sowie im Rahmen von „Live Music Now!“ aufgeführt.

01.

Sept

Donnerstag
19:30 Uhr

Eröffnungskonzert - Mandelring Quartett & Georg Arzberger

Programm:

Johannes Brahms: Klarinettenquintett h-Moll, op. 115
Wolfgang A. Mozart: Klarinettenquintett A-Dur, KV 581

Das Mandelring Quartett gehört seit Jahren zu den weltweit führenden Streichquartetten und wird zusammen mit Georg Arzberger das Musikfest Blumenthal 2022 eröffnen. Auf dem Programm stehen mit den Klarinettenquintetten von Johannes Brahms und W.A. Mozart zwei absolute Meisterwerke der großen Weltliteratur.

Künstler:

Sebastian Schmidt, Violine
Nanette Schmidt, Violine
Andreas Willwohl, Viola
Bernhard Schmidt, Violoncello
Georg Arzberger, Klarinette

Mandelring Quartett

Seit dem Gewinn großer Wettbewerbe – München (ARD), Evian und Reggio Emilia (Premio Paolo Borciani) – führen Konzertreisen das Mandelring Quartett in internationale Musikzentren und zu großen Festivals – unter anderem Schleswig-Holstein, Rheingau, Montpellier und Schubertiade Schwarzenberg – wo das Quartett zu den gern gesehenen Gästen zählt. Stets hinterlassen sie bleibende Spuren: „Ein denkwürdiges, sobald nicht wiederholbares Festspielerlebnis“, schrieben etwa die Salzburger Nachrichten nach dem Schostakowitsch-Zyklus bei den Salzburger Festspielen.

Das HAMBACHERMusikFEST, das Festival des Mandelring Quartetts, ist seit vielen Jahren ein Publikumsmagnet. Seit 2010 gestaltet das Ensemble eigene Konzertreihen in der Berliner Philharmonie und in seiner Heimatstadt Neustadt an der Weinstraße.

Zahlreiche preisgekrönte CDs zeigen die außergewöhnliche Qualität und das breite Repertoire des Ensembles.

Bilder Mandelring Quartett: ©Guido Werner

georg_arzberger Georg Arzberger ist einer der profiliertesten Klarinettisten unseres Landes und ist seit dem Sommersemester 2019 Professor für Klarinette an der Hochschule für Musik und Theater München. Zuvor war er seit 2017 in gleicher Funktion an der Hochschule für Musik Karlsruhe tätig. Von 2006 bis 2017 war er im Orchester der Deutschen Oper Berlin beschäftigt und spielt bis heute regelmäßig als Gast in führenden Orchestern, wie etwa der Semperoper Dresden, der Bayerischen Staatsoper, dem Symphonieorchester des SWR und dem Deutschen Symphonieorchester Berlin. Eine große Leidenschaft von Georg Arzberger ist aber auch die Kammermusik, in Rahmen derer er regelmäßig mit Musikern wie z.B. Wen-Sinn Yang, Ingolf Turban, Sebastian Schmidt, Dag Jensen, Andrea Lieberknecht und Julian Riem zu hören ist.
15.

Aug

Sonntag
15:00 Uhr

Treffpunkt vor der Kirche

Wandelkonzert

Programm:

Im Wandelkonzert wird Musik an verschiedenen Orten der wunderschönen Schlossanlage in Blumenthal erklingen. Es sind Musiker zu hören, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, aber auch Kammermusikensembles des Festspielorchesters „Camerata Vitilo“. Abwechslungsreich und voller Überraschungen wirft dieses Konzert sicher auch den einen oder anderen Blick über den Tellerrand der Klassik hinaus. Eine Perfekte Einstimmung für das Abschlusskonzert am Abend!

14.

Aug

Samstag
19:30 Uhr

Ökonomiegebäude

Hans Well und die Wellbappn

Programm:

HINWEIS: Das Konzert findet bei gutem Wetter Open Air statt.

Hans Well ist seit Jahrzenten eine Instanz im Musikkabarett und tritt inzwischen mit seinen Kindern als Hans Well und die Wellbappn auf.

Wie schon seinerzeit mit den Biermösl Blosn beschäftigt sich Hans Well auch zusammen mit seinen Kindern in genialer und bissiger Weise immer noch mit brandaktuellen Themen unserer Zeit, die sich derzeit ja auch viel um Freiheit, Gleichheit und Menschlichkeit drehen. Hans Well und die Wellbappn nehmen kein Blatt vor den Mund und bringen in musikalisch virtuoser Weise Ungerechtigkeiten zur Sprache.

Künstler:

Hans Well und die Wellbappn gehören zu den wichtigen Stimmen des Musikkabaretts in ganz Deutschland. Nach dem Ende der legendären Biermösl Blosn hat Hans Well mit seinen Kindern nicht weniger geniale Partner gefunden und so beleuchten sie als Wellbappn seit nunmehr mehreren Jahren diverse Missstände und Ungerechtigkeiten unserer Gesellschaft.

14.

Aug

Samstag
11:00 Uhr

Ökonomiegebäude

Kinderkonzert

Programm:

Ingrid Hausl: Dum-Tschiki–Ti

Mit dem Programm „Dum-Tschiki-Ti“ der Musikvermittlerin Ingrid Hausl und dem Fagott Trio „Fagotti parlandi“ (Raphael Sirch, Johannes Stefaniak, Marco Scidá) kommt ein preisgekröntes Konzert auf die Bühne, das 2016 eines der fünf Siegerprojekte der Ausschreibung „Musikprogramme für Kinder“ des Festivals „Styriarte – Die steirischen Festspiele“ war. Das Besondere daran ist, dass weder Musik- noch Deutschkenntnisse nötig sind und die Musiker alle Zuhörer von klein bis groß mitnehmen in die phantasievolle Welt der Musik – raus aus dem Alltagstrott und das ganz ohne Worte. Nur mit Klang und Klangsprachen begeben sich das Publikum und die Darsteller gemeinsam auf die Reise – stets den Gefühlen auf der Spur! Geeignet für Kinder und Erwachsene ab 5 Jahren.

Künstler:

ingrid_hauslIngrid Hausl hat sich als ausgebildete Musikvermittlerin einen ausgezeichneten Ruf nicht nur in ihrer Heimat Augsburg erarbeitet. Ihre kreativen Projekte wurden mehrfach prämiert und begeistern stets aufs Neue mit Witz, Phantasie und großer Unterhaltungskunst.

13.

Aug

Freitag
19:30 Uhr

Ökonomiegebäude

Kammerkonzert

Programm:

Ludwig van Beethoven: Trio op. 11, B-Dur, „Gassenhauer-Trio“
Olivier Messiaen: Quatour pour la fin du temps

Echte Weltstars finden sich zum Kammerkonzert am Freitag Abend in Blumenthal ein. Maximilian Hornung, Sarah Christian, Markus Bellheim und Georg Arzberger entführen in die unheimlich fantasievolle und klangfarbige Welt von Olivier Messiaen mit dessen Quartett zum Ende der Zeit.
Die allergrößte Freiheit, der größte denkbare Frieden, nämlich die Erlösung durch die Apokalypse ist die große Vision Olivier Messiaens in besagtem Quartett. Tief in seinem Glauben verwurzelt schuf der wegweisende Komponist des 20. Jahrhunderts ein visionäres Werk, das in einer alles andern als freien und friedlichen Umgebung entstanden ist: Nicht nur die Komposition, sondern auch die Uraufführung fand im Kriegsgefangenenlager der deutschen Wehrmacht in Görlitz statt, wo Messiaen inhaftiert war.

Mit Beethovens „Gassenhauer-Trio“ steht ein weiteres berühmtes Werk auf dem Programm.

Markus Bellheim – Klavier

Sarah Christian – Violine

Maximilian Hornung – Violoncello

Georg Arzberger – Klarinette

Künstler:

markus_bellheimDer Pianist Markus Bellheim konzertiert regelmäßig bei wichtigen Festivals und als Solist mit renommierten Orchestern, wie z.B. dem SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Malmö Sinfonieorchester. Sein breites Repertoire reicht von Bach bis ins die neueste Musik hinein und er genießt höchstes Ansehen für seine Messiaen Interpretationen, nicht zuletzt durch seine Auszeichnung beim internationalen Messiaen Wettbewerb 2000 in Paris. Nach Stationen an den Musikhochschulen in Mannheim und Würzburg lehrt Markus Bellheim seit 2011 als Professor an der Hochschule für Musik und Theater in München.

sarah_christianSarah Christian ist eine äußerst vielseitige Geigerin: Sie ist Konzertmeisterin bei der Kammerphilharmonie Bremen, einem der spannendsten und besten Klangkörper Europas, sie ist aber auch vielgefragte Kammermusikpartnerin und steht mit bekannten Musikerpersönlichkeiten auf der Bühne. Auch als Solistin pflegt sie eine große Karriere und wurde bei mehreren internationalen Wettbewerben, unter anderem beim ARD Musikwettbewerb mit Preisen ausgezeichnet. Sarah Christian ist seit 2019 Professorin für Violine an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.

maximilian_hornungDer gebürtige Augsburger Maximilian Hornung gehört seit Jahren zu den besten Cellisten weltweit und begeistert immer wieder aufs Neue mit seiner großartigen und tiefgehenden Musikalität, seiner Stilsicherheit und der Reife seiner Interpretationen. Er ist Preisträger des ARD Musikwettbewerbs sowie des Deutschen Musikwettbewerbs und seine CD Einspielungen erhielten zahlreiche Auszeichnungen, wie etwa schon mehrfach den ECHO Klassik. Sowohl als Kammermusikpartner, als auch als Solist genießt er größtes Ansehen und musiziert mit vielen bedeutenden Musikerinnen und Musikern weltweit. Seit 2017 lehrt er als Professor an der Hochschule für Musik und Theater in München.

georg_arzbergerGeorg Arzberger ist einer der profiliertesten Klarinettisten unseres Landes und ist seit dem Sommersemester 2019 Professor für Klarinette an der Hochschule für Musik und Theater München. Zuvor war er seit 2017 in gleicher Funktion an der Hochschule für Musik Karlsruhe tätig. Von 2006 bis 2017 war er im Orchester der Deutschen Oper Berlin beschäftigt und spielt bis heute regelmäßig als Gast in führenden Orchestern, wie etwa der Semperoper Dresden, den Hamburger Philharmonikern, dem Symphonieorchester des SWR und dem Deutschen Symphonieorchester Berlin. Ein weiterer wichtiger Teil seiner Tätigkeit war schon immer die Kammermusik, nicht nur als Musiker, sondern auch als Organisator: Über viele Jahre betreute er die Kammermusik an der Deutschen Oper und ist auch mitverantwortlich für eine eigene Konzertreihe in Aichach/Bayern.

04.

Sept

Sonntag
19:30 Uhr

Abschlusskonzert - Musiker der Camerata Vitilo

Programm:

Wolfgang A. Mozart: „Gran Partita“ – Serenade Nr. 10 in B-Dur, KV 361 für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Bassetthörner, vier Hörner, zwei Fagotte und Kontrabass

Mozarts groß angelegte Serenade „Gran Partita“ ist zweifelsfrei die Königin unter allen Werken der Bläserliteratur: Von fast schon sinfonischer Klangfülle bis hin zu zartesten und unheimlich berührenden Passagen hat dieses Werk alles zu bieten. Mit den Musikern der Camerata Vitilo, die aus führenden Klangkörpern Deutschlands kommen, nehmen sich der Klangschönheit und Farbigkeit des Werkes 13 ausgesprochene und exzellente Experten an.

Künstler:

Die Camerata Vitilo, das Festspielorchester des Musikfest Blumenthal, bildet den künstlerischen Schwerpunkt des Festivals.
Als musikalischer Botschafter der Region ist die Camerata Vitilo das erste und einzige professionelle Orchester im Wittelsbacher Land. Das Ensemble bilden Professoren bedeutender Musikhochschulen und Musiker, die sonst in führenden Orchestern Deutschlands beschäftigt sind. Die Musiker kommen z.B. von der Kammerphilharmonie Bremen, der Kammerakademie Potsdam, der Deutschen Oper Berlin, der Bayerischen Staatsoper, den Berliner Philharmonikern und dem Gürzenichorchester Köln nach Blumenthal. Sie alle verbindet eine große Leidenschaft für gute und gut gemachte Musik.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

georg_arzberger

Georg Arzberger

Georg Arzberger ist einer der profiliertesten Klarinettisten unseres Landes und ist seit dem Sommersemester 2019 Professor für Klarinette an der Hochschule für Musik und Theater München. Zuvor war er seit 2017 in gleicher Funktion an der Hochschule für Musik Karlsruhe tätig. Von 2006 bis 2017 war er im Orchester der Deutschen Oper Berlin beschäftigt und spielt bis heute regelmäßig als Gast in führenden Orchestern, wie etwa der Semperoper Dresden, den Hamburger Philharmonikern, dem Symphonieorchester des SWR und dem Deutschen Symphonieorchester Berlin. Ein weiterer wichtiger Teil seiner Tätigkeit war schon immer die Kammermusik, nicht nur als Musiker, sondern auch als Organisator: Über viele Jahre betreute er die Kammermusik an der Deutschen Oper und ist auch mitverantwortlich für eine eigene Konzertreihe in Aichach/Bayern.

Georg Arzberger wurde 1981 in Aichach geboren und war bereits zu seiner Schul- und Wehrdienstzeit Jungstudent bei Prof. Harald Harrer am Leopold Mozart Konservatorium bzw. der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg, bevor er 2001 sein Studium bei Prof. Martin Spangenberg an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar aufnahm.

charlottenburger_blaesersolisten

Charlottenburger Bläsersolisten

Spaß und Freude an der Musik stehen für die Musiker der Charlottenburger Bläsersolisten ganz im Vordergrund, allerdings nie ohne den Anspruch zu verlieren, diese stets auf interpretatorisch und technisch höchstem Niveau darzubieten. So gründete sich dieses Ensemble 2014 aus Musikern bedeutender Berliner und Potsdamer Orchester um in erfrischender, dynamischer Weise gemeinsam gute Musik zu machen und dies auch dem Publikum so zu vermitteln. Dieses Ensemble ist der beste Beweis dafür, dass klassische Musik alles andere als altbacken und verstaubt ist! Es besticht nebst seiner künstlerischen Klasse vor allem durch Spielfreude und Witz, mit denen die Musiker sich dem Repertoire für große Holzbläserensembles widmen.

ingrid_hausl

Ingrid Hausl

Ingrid Hausl hat sich als ausgebildete Musikvermittlerin einen ausgezeichneten Ruf nicht nur in ihrer Heimat Augsburg erarbeitet. Ihre kreativen Projekte wurden mehrfach prämiert und begeistern stets aufs Neue mit Witz, Phantasie und großer Unterhaltungskunst.

Hans Well und die Wellbappn

Hans Well und die Wellbappn gehören zu den wichtigen Stimmen des Musikkabaretts in ganz Deutschland. Nach dem Ende der legendären Biermösl Blosn hat Hans Well mit seinen Kindern nicht weniger geniale Partner gefunden und so beleuchten sie als Wellbappn seit nunmehr mehreren Jahren diverse Missstände und Ungerechtigkeiten unserer Gesellschaft.

Markus Bellheim

Der Pianist Markus Bellheim konzertiert regelmäßig bei wichtigen Festivals und als Solist mit renommierten Orchestern, wie z.B. dem SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Malmö Sinfonieorchester. Sein breites Repertoire reicht von Bach bis ins die neueste Musik hinein und er genießt höchstes Ansehen für seine Messiaen Interpretationen, nicht zuletzt durch seine Auszeichnung beim internationalen Messiaen Wettbewerb 2000 in Paris. Nach Stationen an den Musikhochschulen in Mannheim und Würzburg lehrt Markus Bellheim seit 2011 als Professor an der Hochschule für Musik und Theater in München.

Sarah Christian

Sarah Christian ist eine äußerst vielseitige Geigerin: Sie ist Konzertmeisterin bei der Kammerphilharmonie Bremen, einem der spannendsten und besten Klangkörper Europas, sie ist aber auch vielgefragte Kammermusikpartnerin und steht mit bekannten Musikerpersönlichkeiten auf der Bühne. Auch als Solistin pflegt sie eine große Karriere und wurde bei mehreren internationalen Wettbewerben, unter anderem beim ARD Musikwettbewerb mit Preisen ausgezeichnet. Sarah Christian ist seit 2019 Professorin für Violine an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.
maximilian_hornung

Maximilian Hornung

Der gebürtige Augsburger Maximilian Hornung gehört seit Jahren zu den besten Cellisten weltweit und begeistert immer wieder aufs Neue mit seiner großartigen und tiefgehenden Musikalität, seiner Stilsicherheit und der Reife seiner Interpretationen. Er ist Preisträger des ARD Musikwettbewerbs sowie des Deutschen Musikwettbewerbs und seine CD Einspielungen erhielten zahlreiche Auszeichnungen, wie etwa schon mehrfach den ECHO Klassik. Sowohl als Kammermusikpartner, als auch als Solist genießt er größtes Ansehen und musiziert mit vielen bedeutenden Musikerinnen und Musikern weltweit. Seit 2017 lehrt er als Professor an der Hochschule für Musik und Theater in München.